Im Abfall verborgene Einsparungen. Wie kann man in der Krise Geld verdienen?

21. 10 .2020, Tým Cyrklu

Die erste Welle der Corona Pandemie ist noch nicht vorüber, und wir stehen bereits vor der zweiten. Das BIP ist im Vergleich zum Vorquartal um 10,1% gesunken und viele Unternehmen haben konnten der Krise nicht standhalten. Daher müssen sich nicht nur Unternehmen, sondern auch Städte und Gemeinden nach Bereichen umsehen, in denen sie mehr denn je finanzielle Einsparungen erzielen können. Diejenigen, die den Kapitalmangel im Frühjahr nicht bewältigt haben, werden ihn auch jetzt kaum vermeiden können. Eine der Einsparmöglichkeiten ist der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft, die Zehntausende von Euro einsparen kann. Wie funktioniert ein reibungsloser Übergang zur Kreislaufwirtschaft? Und wie hoch sind die Einsparungen von zirkulären Unternehmen?

Die Daten aus mehreren Abfalluntersuchungen, die wir in multinationalen Unternehmen durchgeführt haben, zeigen, dass Unternehmen durchschnittlich 37 € pro Tonne für das Recycling und die Deponierung von Pappkartons ausgegeben, durch den Verkauf dieser zur Wiederverwendung aber rund 550 € verdienen konnten. Sobald Schrott richtig sortiert wurde, Preise mit anderen Kunden verifiziert und eine Zusammenarbeit mit Recyclingunternehmen aufgebaut wurde, steigerten sie ihren Gewinn um bis zu 50 %.

Bei gemischten und kommunalen Abfällen zahlt es sich vor allem aus, Abfälle zu reduzieren sowie die Sortierung zu optimieren. So kann die korrekte Trennung von Stretchfolie von anderen Mischungen Einsparungen von 10 bis 50 % einbringen. Unternehmen, die von konventionellen auf recycelte Verdünnungsmittel umstiegen, sparten bis zu 65 % der Anschaffungskosten und bis zu 100 % der Abfallkosten. Auch Sie können Geld bei einer ganzen Reihe Rohstoffe sparen. Bei welchen? Das zeigt der Abfall-Scan den Unternehmen.

Das Konzept der Kreislaufwirtschaft ist an dieser Stelle das Stichwort, denn Zahlungen an Deponiemittel können zu Einnahmen durch das Recycling von Abfällen umgewandelt werden.

Wie wendet man Kreislaufwirtschaft an?

Abfallvermeidung und -minimierung

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Produkt, insbesondere auf sein Design, und beraten Sie sich mit Ökodesign-Experten. Ist das Produkt reparierbar, recycelbar, zerlegbar oder biologisch abbaubar? Dies sind die grundlegenden Fragen, die Sie beantworten müssen. Außerdem von Belang sind wirtschaftlichere, wiederverwendbare Verpackungen. Denken Sie sich auch an die Produktrücknahme in Form von Reparatur und Wiederverkauf.

Abfall in seine wiederverwertbaren Bestandteile sortieren

Abfall zu sortieren mag als Zeitverschwendung erscheinen, dabei ist das Gegenteil der Fall. Richtiges Sortieren spart letztendlich Geld. Es besteht eine große Nachfrage nach sauberem Abfall, da dieser wertvolles Material für die weitere Verwendung bedeutet. Neben der Trennung des schmutzigen vom sauberen Material wird auch die Angabe der genauen Zusammensetzung der Materialien empfohlen.

Geschlossene Recyclingkreisläufe sicherstellen

Was genau bedeutet das? Ihr Abfall wird vom Recycler übernommen und in Form von Sekundärrohstoffen an Ihr Unternehmen zurückgegeben. Materialien, auch Abfälle, müssen die Produktionsstätte überhaupt nicht verlassen. Wenn Sie sie richtig sortiert haben, können Sie sie entweder in der Produktion oder in der Logistik wiederverwenden und zusätzlich Geld für einen eventuellen Transport sparen. Sie wissen genau, woraus das Material besteht und wofür Sie es sonst noch verwenden können. Sie vermeiden die Notwendigkeit, Materialblätter für Abfälle zu beschaffen oder für die Labortests zu bezahlen.

Verkaufen Sie Ihren Abfall

Abfall, für dessen Entsorgung Sie momentan bezahlen, hat womöglich einen positiven Marktwert. Jedes Produkt hat seinen Käufer, und das gilt auch für Abfall. So hat zum Beispiel ein multinationales Möbelunternehmen die Kosten von 18 Tausend Euro innerhalb einer Woche in einen Gewinn von 3,5 Tausend Euro umgewandelt. Und wie? Sie verkauften ihren Abfall an ein Recyclingunternehmen.

Verwendung von Sekundärrohstoffen in der Produktion

Recyclate haben oft die gleiche Qualität wie Rohstoffe und sind kostengünstiger, auch mit Zertifikaten. Heute wenden sich viele Unternehmen der Verpackung ihrer Produkte in Kisten oder Folien aus zweiter Hand zu. Damit sparen sie nicht nur Geld, es ist auch ein Mehrwert für das Marketing des Unternehmens. Ganz zu schweigen von den CO2-, Wasser- und Stromeinsparungen.

Lernen Sie die genaue Produktzusammensetzung kennen und stellen Sie sicher, dass diese wiederverwertbar sind

So haben wir den Kreis beschrieben, und sind wieder am Anfang. Je komplexer, desto weniger abbaubar, recycelbar und zerlegbar ist ein Produkt. Mit dem "grünen Aufkleber" können Sie sowohl bei den Kunden als auch bei den Gesetzgebern punkten. Eine strengere Umweltgesetzgebung ist auf dem Weg.

Die Betriebsökologie kämpft mit vielen Vorurteilen, aber was ökologisch ist, muss nicht unbedingt teuer sein. Ganz im Gegenteil. Eine gut durchdachte und richtig aufgesetzte Abfallwirtschaft von Unternehmen oder der staatlichen Verwaltung kann Geld sparen. Und darüber hinaus kann sie Ihnen auch Geld einbringen.

‐ Tým Cyrklu

Cyrkl in den Medien