Fallstudie: Finanzielle Einsparungen von 76.000 Euro und 313 Tonnen CO2 pro Jahr durch den Cyrkl Basic Scan im Unternehmen SumiRiko

7. 7 .2021, Cyrkl

Das japanische Unternehmen SumiRiko stellt Produkte aus Gummi und verschiedenen Metallen her, die es an Automobilhersteller aus aller Welt liefert, darunter VW, AUDI, ŠKODA, BMW, MERCEDES - BENZ und weitere. Das Herz des Unternehmens SumiRiko bildet das Presswerk, welches die größte Know-How-Quelle des Unternehmens darstellt. Die Anlage besteht aus 45 Gummispritzgießmaschinen und wird in Zukunft durch Kunststoffspritzgießmaschinen ergänzt.

SumiRiko hat sich im Zuge des Cyrkl Basic Scans zum Thema Abfallmanagement von Cyrkl beraten lassen.

"Zu Cyrkl sind wir durch die Empfehlung unserer externen Firma Bureau Veritas gekommen, die uns vor allem die kostenlosen Webinare im Bereich Abfallmanagement empfohlen hat. Nach der Teilnahme trat Herr Vojtěch Pilnáček an uns mit dem Angebot heran, eine Telefonkonferenz zu organisieren, in der er uns die Firma Cyrkl vorstellte und anbot, einen Basic- oder Complete Scan unseres Unternehmens durchzuführen. Wir entschieden uns für den Basic Scan in Kombination mit dem Zugang zum digitalen Abfallmarktplatz."

Markéta Malinová, SumiRiko

 

Das größte Einsparungspotential konnte in den Fraktionen Metall und Mischabfälle gefunden werden

Die größten Abfallströme im Unternehmen SumiRiko sind Metalle, in denen sich auch das größte Einsparpotenzial durch einen möglichen Kundenwechsel, eine Neuklassifizierung der gesammelten Metalle und die Kontrolle des Gewichts verbirgt. Um in Zahlen zu sprechen: SumiRiko kann hier bis zu 26.000 Euro einsparen.

Ein weiterer, analysierter Bereich im Unternehmen sind die anfallenden Mischabfälle. Hier kann sich ein optimierter Wiegeprozess des Abfalls sowie eine bessere Sortierung positiv auf die verbundenen Entsorgungskosten auswirken. Durch die Kombination dieser Punkte kann SumiRiko Einsparungen von bis zu 24.000 Euro erzielen. Außerdem können im Unternehmen die Handhabung mit Papier, Kunststoff, Holz und Strahlgut optimiert werden. 

Das anfallende Altgummi, insbesondere der unvulkanisierte Synthesekautschuk, landete bei SumiRiko bisher auf der Deponie, da sich kein Abnehmer für die Verwendung des Materials fand. Dank dem digitalen Abfallmarktplatz von Cyrkl konnte SumiRiko mit einem Kunden aus Polen vernetzt werden, der das Gummi nun zur Herstellung von Komponenten für Landmaschinen verwendet. So spart das Unternehmen nicht nur die Kosten für die Deponierung beim Abfallunternehmen, sondern verdient sogar Geld durch den Verkauf an den polnischen Kunden.

"Auch im Bereich der Kunststoffabfälle und Kartonagen gab es interessante Möglichkeiten. Dank des digitalen Marktplatzes meldeten sich Unternehmen bei uns, die aber leider größere Menge verlangten, als bei uns anfallen. Das hat uns dazu motiviert, die Verwendung dieser Abfälle zu überdenken. Jetzt nutzern wir sie zum Teil intern, wie z. B. Kartons für Spezialtransporte zwischen Schwesterwerken oder Plastiktüten für den Produktionsbedarf oder für den Bedarf einer Reinigungsfirma.”

Markéta Malinová, SumiRiko

 

Auch CO2-Einsparungen werden in den Circular Waste Scans analysiert 

Zum Circular Waste Scan gehört auch die Berechnung der potenziell eingesparten Tonnen CO2. Im Fall von SumiRiko können bis zu 313,7 Tonnen CO2 eingespart werden. Das ist mehr CO2, als 340 Millionen Smartphone-Ladungen oder 517 Einfamilienhäuser jährlich an Strom verbrauchen.

Das Unternehmen SumiRiko steht nun vor der Herausforderung, die errechneten Einsparungen auch umzusetzen. Dazu hat sich das Unternehmen entschieden, zunächst tiefer auf die exakten CO2-Emissionen, insbesondere der Sonder- und Mischabfälle, einzugehen, um so einen genauen Überblick über potenzielle Einsparungen zu erlangen.

 

Feedback der Firma SumiRiko:

"Der Scan hat uns die erwarteten Ergebnisse gebracht und unser Abfallmanagement auf eine stärkere Nutzung der anfallenden Abfälle umgestellt. Er hat uns die Möglichkeiten aufgezeigt, die es derzeit auf dem Abfallmarkt gibt. Gleichzeitig bietet er konkrete Beispiele, wie Abfälle vermieden werden können."

Markéta Malinová, SumiRiko

Feedback von Cyrkl:

"Sumiriko hat den Info Scan kostenlos von Cyrkl erstellen lassen. Darauf aufbauend haben wir gemeinsam die wichtigsten Optimierungspotenziale identifiziert und vereinbart, einen Basic Scan durchzuführen. Der Fokus lag hier vor allem auf dem Material Altgummi, das größtenteils deponiert wurde. Durch eine Marktanalyse fanden wir eine Reihe von Recyclern, die Gummi kostenlos zur Wiederverwertung annehmen würden. Der Scan offenbarte auch eine Reihe anderer Potenziale bei Metallen, Kunststoffen, Papier und Lösungsmitteln.

Der Basic Scan erfolgte aus der Ferne, indem wir einen gemeinsam mit SumiRiko einen Fragebogen ausfüllten, uns per Telefon austauschten und Fotos verschiedener Abfälle erhielten. Der Zeitaufwand des Scans betrug eine Woche. Es war ein Vergnügen, mit SumiRiko zu arbeiten. Dank der guten Zusammenarbeit sind wir in der Lage, interessante Potenziale im Abfall zu entdecken, aber vor allem, sie auch tatsächlich zu realisieren!"

Vojtěch Pilnáček, Cyrkl

Cyrkl führt mit dem Info Scan, dem Basic Scan und dem Complete Scan Analysen des Abfallmanagements durch und deckt oft hohe Einsparungspotenziale sowohl finanziell als auch emissionsbezogen. Als erster Schritt bietet sich für Unternehmen der kostenlose Info Scan an, welcher in wenigen Minuten ausgefüllt werden kann. Die Informationen aus dem Scan helfen dem Abfallmanagement dabei, kreisläufige Stoffströme im eigenen Unternehmen umzusetzen.



‐ Cyrkl

Cyrkl in den Medien