Auf der Suche nach Einsparungen in Krisenzeiten? Unternehmen konzentrieren sich auf die Abfallwirtschaft

18. 5 .2020, Cyril Klepek, CEO Cyrkl

Unter dem Einfluss der schwierigen finanziellen Situation beginnen viele Unternehmen, den Weg der zirkulären Abfallwirtschaft einzuschlagen. Während Ökologie und Bewusstsein für manche die Motivation sein mögen, besteht der Hauptgrund jetzt darin, nach Einsparungen zu suchen. Insbesondere CSR-Manager multinationaler Unternehmen finden in der zirkulären Abfallwirtschaft einen interessanten Weg, um Nachhaltigkeitsziele zu verknüpfen und in Zeiten von Budgeteinsparungen auf dem Altar der Unternehmenseinsparungen zu opfern. Nach unserer Erfahrung ist es für die meisten Unternehmen in der Tschechischen Republik eine Chance, Ihrem Unternehmen Hunderttausende bis Millionen Kronen und gleichzeitig mehrere Hunderttausend Tonnen CO2 zu ersparen.

Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) stehen wir vor der größten Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren. Die Tschechische Republik als traditionell exportorientierte Wirtschaft, die stark vom Automobilsektor abhängig ist, dürfte den diesjährigen BIP-Rückgang von rund 6-7% wiederholen, den wir von unseren westlichen Nachbarn erwarten. Die aktuelle Pandemie hat CFOs Probleme in einer ganz neuen Dimension verursacht. Redundanzen haben begonnen, die Produktion wird reduziert. Auf Wiedersehen, sie waren die ersten Mitarbeiter der Agentur, die Einsparungen bei neuen Investitionen in Technologie erhielten. Die heutige Frage ist, wo optimiert und nach Einsparungen gesucht werden muss, um das Unternehmen funktionsfähig zu halten.

Einer der Bereiche, der den größten Spielraum für schnelle Einsparungen und langfristig effiziente Einstellungen bietet, ist die lange vernachlässigte Abfallwirtschaft. Was wir heute im Unternehmen in diesem Bereich überwachen, sind die Kosten für Abfallbehandlung, Transport und Entsorgung, die Menge an Rohstoffen, die während des Produktionsprozesses zu Abfall werden, und die Kosten, die durch die Einhaltung von Vorschriften und Normen entstehen. Kurz gesagt, dies sind nur die Kosten und die Überwachung der Einhaltung von Standards. Das durchschnittliche Unternehmen in diesem Bereich kostet jedoch bereits heute einen hohen Betrag, bis zu zehn Millionen Kronen pro Jahr. Die Muttergesellschaft ŠKODA AUTO, die VW ist, gibt in ihrem Geschäftsbericht die Kosten in diesem Bereich von 1,8 Milliarden Kronen an, und das ist bereits eine reale Zahl. Vor allem Dump-Unternehmen haben natürlich ihre Hände glücklich mit mir.

 

Der Weg zu finanziellen Einsparungen führt über eine zirkuläre Abfallwirtschaft, bei der wir nicht nur die erforderlichen Rechtsvorschriften überwachen, sondern auch die Minimierung der Abfallerzeugung, da wir deren wahren Wert kennen. Nach unserer Erfahrung führen 5 Schritte zu einer zirkulären Abfallentsorgung:

  1. Wir verhindern die Entstehung von Abfällen und minimieren deren Entstehung. Der ideale Abfall ist derjenige, der überhaupt nicht erzeugt wird. Denken Sie über den Produktionsprozess oder den Transport in Ihrem Unternehmen nach, um die Abfallmenge zu reduzieren. Zunächst ist es gut, sich auf die Gruppen zu konzentrieren, in denen die größte Menge an Abfall anfällt, und mit Kollegen zu diskutieren, wie die Entstehung beseitigt werden kann. Einwegpaletten zum Beispiel sind in Unternehmen oft eine Verschwendung. Versuchen Sie, auf Kunststoffe umzusteigen, die teurer sind, aber eine lange Lebensdauer haben und einen relativ schnellen Return on Investment erzielen. Das Problem ist auch, dass viele Materialien völlig falsch als Abfall eingestuft werden, typischerweise Verpackungsmaterial (Fässer, Papierboxen usw.). Anstatt sie zu verkaufen, werden wir diese wertvollen Rohstoffe als Abfall los und zahlen teuer dafür.
  2. Wir sortieren Abfälle in ihre recycelbaren Bestandteile. Wir haben Abfälle, die daher unweigerlich Teil unserer Produktion oder unseres Betriebs sind. Anschließend werden wir damit beginnen, es für die weitere Verwendung zu verwenden. Der Wert des Abfalls hängt von seiner Qualität, Reinheit der Sortierung und Menge ab. So können wir beispielsweise den Abfall sortieren und den Prozess einrichten, damit wir Kunststofffolien für 4.500 CZK / t verkaufen können und nicht wie in der zuvor nicht genannten Rabattkette 300 CZK / t dafür bezahlen müssen. Um keine Luft zu transportieren, ist es häufig erforderlich, das Material zu pressen. Natürlich ist es nicht notwendig, die Presse zu besitzen, ein Recycling-Partner kann sie Ihnen gerne ausleihen.
  3. Wir verkaufen den anfallenden Abfall und wissen, wo er endet. Wir haben gute Neuigkeiten für Sie: Ihr Abfall hat Wert. Ein Mitarbeiter eines Abfallunternehmens teilt möglicherweise nicht Ihre Begeisterung, aber sobald Sie den Abfall sortiert haben, sind Zutaten wie Kunststoff, Papier, Glas, Holz, Metalle und mehr Abfall, für den Sie stattdessen bezahlt werden können. Wir wurden kürzlich von der slowakischen Niederlassung eines großen Möbelhändlers angesprochen und erklärt, dass ihre Sammelfirma 500.000 Kronen für 126 Tonnen Plastikmüll verlangt. Eine Woche später wurde er dank der Verbindung über Cyrkl.cz direkt mit dem Kunststoffrecycler für seinen Abfall bezahlt. Wenn Sie sich mit dem Endverarbeiter verbinden, wissen Sie, wo Ihr Abfall wirklich landet, aber Sie finden auch einen Partner, der aus dem gegebenen Material eine Produktionsmöglichkeit hat und den Abfall somit als wertvolles Material wahrnimmt.
  4. Wir verwenden Sekundärrohstoffe in unserer Produktion. Die Verwendung von Sekundärrohstoffen ist eine große Quelle für potenzielle Einsparungen beim Einkauf bei der Qualitätskontrolle. Dank des Kaufs neuer Technologien und eines besseren Abfallsammelsystems verfügen heute immer mehr Unternehmen über hochwertige Kunststoff-Regranulate. Diese sind bis zu 50% günstiger als der Primärinput, der vom Preis des BRENT-Rohöls abhängt. Wenn Sie ein E-Shop sind, können Sie gebrauchte Papierboxen kaufen. Der Entwickler wird dann zu schätzen wissen, dass viele recycelte Produkte bereits heute von vielen Unternehmen zertifiziert sind. Außerdem wissen Sie genau, was Sie damit zu einem Bruchteil des Primärpreises tun können.
  5. Wir kennen die Zusammensetzung unserer Produkte und wissen, dass sie recycelbar sind. Dies ist aus mehreren Gründen wichtig. Wenn wir wissen, dass unser Produkt aus recycelbaren Materialien besteht, die darüber hinaus unter den gegebenen Bedingungen tatsächlich recycelt werden, vermeiden wir das Reputationsrisiko. Wir möchten nicht, dass Ihr Produkt in der Natur frei rollt. Sie bedanken sich nicht nur bei Ihrem CSR-Manager, sondern halten sich auch an das Prinzip des Ökodesigns und die neue europäische Gesetzgebung, wodurch die Verpflichtungen der Hersteller in diesem Bereich erheblich erweitert werden.

Hunderttausende bis Millionen Kronen pro Jahr einzusparen

‐ Cyril Klepek, CEO Cyrkl

Artikel teilen:
Link kopieren

Cyrkl in den Medien